FANDOM


Francesco de' Pazzi (1444-1478) war Besitzer der Pazzi-Bank in Florenz und das Oberhaupt der toskanischen Templer. Er war der Vater von Vieri und von Viola, sowie der Neffe von Jacopo de' Pazzi.

Allgemeines Bearbeiten

Zum ersten Mal tauchte er in San Gimignano auf, obwohl er bereits des öfteren vorher im Spiel erwähnt wurde. In San Gimignano wohnte er einem Templer-Treffen bei. Dort waren sein Onkel, sein Sohn und der Großmeister der Templer anwesend. Kurz darauf wurde sein Sohn Vieri vom Assassinen Ezio Auditore getötet.

Das zweite Mal sah man Francesco, als Ezio ein geheimes Treffen der Pazzi-Verschwörer unter der Santa Maria Novella belauschte, wobei Ezio vom Plan der Ermordung der Medicis erfuhr. Francesco war zuversichtlich, dass das Attentat gelingen würde, wurde jedoch von seinem Onkel gewarnt, dass dieser Leichtsinn auch Vieri schon das Leben gekostet hatte.

Bei der heiligen Messe am Dom erstach Francesco Giuliano de' Medici mit 19 Stichen. Daraufhin griff er auch Lorenzo an, wurde jedoch von Ezio im Kampf besiegt und in die Flucht geschlagen. Erzbischof Salviati hatte die Pazzi-Soldaten nach Florenz geführt, und Francesco führte sie in den Kampf gegen die Medici-Soldaten. Ezio machte sich auf, um Francesco zu töten und stellte ihn auf dem Dach des Palazzo della Signoria. Francesco floh, doch Ezio holte ihn ein und tötete ihn.

Jacopo hatte aber die Bürger von Florenz gegen die Medici aufgewiegelt, und Ezio erkannte, dass er sie aufhalten musste. Deshalb nahm er Francescos Leiche und hing seine nackte leiche an den Palazzo della Signoria. Nachdem Jacopo den Leichnam seines Neffen sah, floh er.

Letzte Worte Bearbeiten

Ezio: Nun wird Florenz Euch richten für das, was Ihr getan habt.

Francesco: Es ist vorbei ... Alles ist vorbei ...

Ezio: Meglio essere felici in questa vita che aspirare ein esserlo nella prossima. Requiescat in pace! (Besser zufrieden zu sein in diesem Leben, als im nächsten danach zu streben. Ruhe in Frieden!)

Persönlichkeit Bearbeiten

  • Zu seinem Sohn hatte Francesco ein kompliziertes Verhältnis. Er beauftragte einen Vertrauten, Fra Giocondo, seinen Sohn unter die Augen zu nehmen. Dieser schrieb ihm in einem Brief, dass vieles, was sein Sohn Vieri tat, nur dazu bestimmt war sich seiner Aufmwerksamkeit und Liebe sicher zu sein. 
  • Francesco hasste das Bürgertum und vor allem die Medici, die aus diesem hervorgingen und Florenz der Herrschaft der Pazzi entrissen 
  • Auch für die Auditore empfand er nicht mehr als Hass, da Giovanni ihm mehrmals seine Pläne durchkreuzte die Herrschaft der Medici über Florenz zu beenden. Dies gipfelte darin, dass Giovanni ihn, als Pläne über eine Verschwörung bekannt wurden, einkerkern ließ, was Francesco zutiefst demütigte. 

Galerie Bearbeiten

Triva Bearbeiten

  • Nach der echten Pazzi Verschwörung wurde Francesco de` Pazzis Leiche auch am Palazzo della Signoria aufgehängt. 

Quelle Bearbeiten