Fandom

Assassins Creed

Giovanni Auditore

2.726Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen


Giovanni Auditore war der Vater von Ezio, Petruccio, Claudia und Federico Auditore, der Ehemann von Maria und der Bruder von Mario. Giovanni war ein Assassine und wusste über das Adlerauge seines Sohnes Ezio Bescheid, jedoch ist unbekannt, ob er selbst ebenfalls diese Gabe besaß. Er begann die unterbewusste Ausbildung seiner älteren Söhne Federico und Ezio, ohne dabei sich als Assassine zu offenbaren. Dadurch hatte er bei Ezio den Ruf eines Pfeffersacks, ein Schreibtischtäter, der jede Aufregung im Leben meidet. Seine wahre Identität wurde Ezio durch seinen Onkel Mario aufgedeckt.

Anders als sein Bruder Mario, der sich eher als Krieger verstand, versuchte Giovanni eher im Schatten zu agieren und Verschwörungen von innen heraus zu unterbinden.

Mit der Familie di Medici verbindet Giovanni eine tiefe Freundschaft, seit dem Giovanni als Junge, den damals ebenfalls jungen Lorenzo di Medici aus dem Arno, der Fluss der durch Florenz fließt, vor dem Ertrinken rettet.

Leben Bearbeiten

Lineage Bearbeiten

Giovanni Auditore (ACL).png

Giovanni Auditore war der Direktor des internationalen Bankhauses Auditore, das auf Kredite an die bankrotten germanischen Staaten spezialisiert war. Tagsüber war er Bankier und führte die täglichen Bankgeschäfte. Nachts hingegen war er ein Assassine durch und durch. Er fing für Lorenzo de' Medici Briefe ab, tötete Unruhestifter und deckte eine Verschwörung gegen den Duca di Milano Sforza, einer der mächtigsten Verbündeten der Medicis, auf. Er reiste nach Mailand, kam aber zu spät. Die Attentäter töteten Sforza am zweiten Weihnachtstag in der Kathedrale von Mailand während des Hochamtes. Giovanni konnte nicht eingreifen, da die gesamte Kirche voll belegt war. Es war eher selten, dass der Duca di Milano an der öffentlichen Messe teilnahm, denn normalerweise hatten die Adligen ihre eigenen Kapellen und Kirchen. An Hochfeiertagen wurde allerdings von Ihnen verlangt, sich in der Kirche dem Volk als gläubige Christen zu präsentieren. Seine Leibwache, die ihn üblicherweise schützte, hielt sich respektvoll zurück, als die Mörder, als treue Untertanen getarnt, ihm die Ehre erwiesen. Bevor er einem der Attentäter habhaft werden konnte, wurden alle von Sforzas Leibwächtern getötet.

Im Beutel einer der Attentäter fand Giovanni eine Münze geprägt mit dem Markuslöwen, dem Wappenzeichen der Stadt Venedig, woraus er den Schluss zog, wohin er als nächstes zu gehen hat.

In Venedig hört er ein konspiratives Gespräch mit und sieht, wie Marco Barbarigo einem Boten einen Brief, adressiert an einen Kontaktmann in Rom, übergab. Giovanni konnte den Boten abfangen und nach einem schweren Kampf überwältigen. Anstatt sich zu ergeben und Details der Pläne seiner Herren zu offenbaren, stieß er sich Giovannis versteckte Klinge selber in den Hals.

Giovanni nahm den Brief an sich und übergab ihn Lorenzo in Florenz. Man erkannte das Siegel der Familie Barbarigo und Lorenzo brach es mit den Worten, er habe ihnen (den Barbarigos) nie getraut.

Der Brief war verschlüsselt und der Gonfaloniere Uberto Alberti ließ ihn durch den Mönch Antonio Maffei dechiffrieren. Obwohl dieses gelang, erzählte Alberti Giovanni, dass der Brief nicht entschlüsselt werden konnte, weshalb er mit einer Abschrift mit gefälschtem Siegel, nach Rom geschickt wurde um herauszufinden, wer der Empfänger des Briefes ist.

In Rom übergibt er der Kontaktperson den Brief und verfolgt dessen Spur, bis er zu Rodrigo Borgia gelangt, welcher ihn dem Papst überreicht.

Giovanni verfolgt Rodrigo bis zu einer im Bau befindlichen Kirche, wo dieser auf Giovanni wartete und anbot, für die Templer zu arbeiten anderenfalls müsse er sterben, worauf hin mehrere schwer bewaffnete Männer erschienen.

Während des Kampfes in der Kirche zerbrach die Armklinge unter dem heftigen Schlag einer schweren Streitaxt. Er konnte jedoch alle Gegner mit Mühe besiegen bis Rodrigo ein Messer warf, das Ihn in die Brust traf. Giovanni kam mit dem Leben davon und konnte sich nach Hause retten. In seinem Palazzo in Florenz versorgte Maria Auditore die Wunde, die nur knapp neben seinem Herzen lag. Gerade als sie fertig war erschien Federico mit der Nachricht, dass Bruder Antonio mit bewaffneten Männern vor der Tür stand.

GIovanni bat Federico sie aufzuhalten um Zeit zum Verschwinden zu gewinnen. Während er sich im Schutz der Dunkelheit davonschlich konnte er kurz seinen Sohn Ezio beobachten, wie er mit einem Mädchen flirtete.

Man kann davon ausgehen, dass Giovanni kurz darauf zurückkam um seine Erkenntnisse schriftlich festzuhalten und in der Truhe in seinem Geheimraum zu deponieren.

Als er aus Rom zurückkehrte, fand er keinen Schmied, der geschickt oder vertrauenswürdig genug für die Reparatur der Klinge war, denn er hätte dazu die Kodexseite entschlüsseln und hergeben müssen. So blieb sie zerstört, bis Leonardo da Vinci die Klinge für Giovannis Sohn Ezio wieder an den Armschutz fügte.

Es ist davon auszugehen, dass Giovanni sich, nach den Ereignissen in Rom, ein wenig aus dem Assassinengeschäft zurückzog um stattdessen für seine Familie zu sorgen und insgeheim seine Söhne nach dem Kredo auszubilden. Es war jedoch kein vollständiger Rückzug da Giovanni später die Verschwörung der Pazzi entdeckte.

Assassins Creed II Bearbeiten

Man sieht Giovanni in Assassin’s Creed II das erste Mal bei Ezios Geburt, als er diesen in seinen Armen hält und meint, er sei ein geborener Kämpfer. Nachdem Ezio auf die Welt kam, folgt ein kurzer Abspann, in dem Desmond und Lucy aus dem Abstergo Gebäude fliehen.

Später sieht man Giovanni wieder wenn Ezio bereits zu einem jungen Mann herangereift ist. Zu erst stellt er Ezio zur Rede über seine Taten in Florenz, der Kampf mit Vieri de Pazzi sowie das nächtliche Nachstellen von Caterina Vespucci. Es scheint erst wie eine Rüge für Ezio, doch Giovanni erkennt zu viel von sich selbst in seinem Sohn, als dass er diesem wirklich böse sein könnte. Danach schickt er Ezio los um seiner Mutter Maria und seiner Schwester Claudia zu helfen und danach zu ihm zurück zu kommen.

Als Ezio später zu Giovanni kommt, ist dieser gerade im Gespräch mit dem Gonfaloniere della Giustizia Umberto Alberti und wird diesem vorgestellt. Er schickt seinen Sohn los um eine Nachricht aus einem Taubenschlag zu holen, sowie zwei Briefe an zwei Standorte in Florenz zu bringen und dann schnell zu ihm zurückzukehren, da er mit ihm noch etwas anderes zu besprechen hätte. (Vermutlich wollte er Ezio zu diesem Zeitpunkt in das Familiengeheimnis einweihen und seine wahre Ausbildung nun beginnen)

Ezio erledigt diese schnell, doch noch während er diese erledigt, trägt man ihm zu, dass Giovanni schnellstmöglich aus Florenz fliehen soll. Giovanni und seine beiden Söhne, Petruccio und Federico, werden von Wachen verhaftet und wegen Hochverrats ins Gefängnis gesteckt. Um die Hinrichtung zu verhindern, klettert Ezio nachts auf Turm des Palazzo della Signioria, in dem die drei gefangen gehalten wurden, und spricht mit seinem Vater, jedoch gibt dieser ihm die Aufgabe, den Geheimraum ihres Hauses zu suchen und alle Gegenstände aus der dort befindlichen Truhe mitzunehmen. Darunter waren die zebrochene Versteckte Klinge und das Assassinengewand. Den Briefumschlag, der mit unter den Gegenständen ist, soll er zum Richter Uberto Alberti bringen, da sie die Auditores entlasten würde.

Obwohl Ezio seine Aufgabe erledigt und Alberti den Umschlag gebracht hat, leugnet dieser den Erhalt der Beweise und lässt das Urteil vollstrecken. Das treibt Ezio unweigerlich in das Leben eines Assassinen und seine Mutter Maria in die Stummheit.

Nachdem Ezio alle Pazzi-Verschwörer beseitigt hat, trifft Ezio Lorenzo di Medici in Florenz. Dieser erzählt ihm von der tiefen Verbundenheit ihrer Familien, und dass es ihm Leid tat, dass er während Giovannis Gefangennahme und Hinrichtung nicht in Florenz weilte und diese somit nicht verhindern konnte.

Brotherhood Bearbeiten

In Assassins Creed Brotherhood wird er zusammen mit seinen zwei verstorbenen Söhnen in der zweiten "Christina-Erinnerung" von dem jungen Ezio auf ein Boot getragen, damit Cristina ihnen ein vernünftiges Begräbnis bereiten kann.

Persönlichkeit Bearbeiten

  • Giovanni wurde mit den Leitsätzen Familie, Ehre und Pflichterfüllung aufgezogen und versuchte diese Werte stets an seine Kinder weiterzugeben
  • Neben seiner Identität als Assassine war Giovanni auch ein patriotischer Bürger der freien Stadt Florenz, der auch die Freiheit seiner Heimatstadt verteidigte
  • Obwohl sein Sohn Federico älter als Ezio war, weihte Giovanni ihn nicht ein. Vermutlich weil er sich über Federicos sprunghaftes Wesen und dessen Unzuverlässigkeit bewusst war
  • Giovanni und seine Frau Maria verband eine tiefe Zuneigung, die sein Tod, und der ihrer Kinder, so stark erschütterte, dass sie Jahre lang verstummte
  • als junger Mann war Giovanni ebenso übermütig und ungezwungen wie seine Söhne
  • Ezio, der vorher seine geheime Identität nicht kannte, bezeichnete seinen Vater als "Pfeffersack" und konnte sich nicht vorstellen, dass dieser ein tödlicher Assassine gewesen sein könnte

Trivia Bearbeiten

  • Kehrt man in Assassin's Creed nach Abschluss der Pazzi-Missionen nach Florenz zurück, so kann man in der Stadtvilla der Auditore mit dem Adlerauge die Schemen Giovannis, sowie der restlichen Familie sehen. Sobald das Adlerauge deaktiviert wird, verschwinden auch diese.

Quellen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki