Fandom

Assassins Creed

Lucy Stillman

2.704Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion2 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Nacharbeit Diese Seite muss inhaltlich oder in ihrem Erscheinungsbild überarbeitet werden. Nähere Informationen sind gegebenenfalls auf der Diskussionsseite zu finden.
Lucy Stillman
Ac2-lucy.png
Biografische Informationen
Geboren

1988

Gestorben

11. Oktober 2012

Epoche/Datum

Moderne

Politische Informationen
Zugehörigkeiten
Informationen aus der realen Welt
Erscheint in

Assassin's Creed

Assassin's Creed II

Assassin's Creed Brotherhood

Assassin's Creed Revelations (erwähnt)

Assassin's Creed III(erwähnt)

Lucy Stillman war eine getarnte Templerin und ehemalige Mitarbeiterin bei Abstergo. Ihr Vorgesetzter war der Templer Warren Vidic.

Leben

Vor Abstergo

Lucy besuchte eine Universität, doch ihre Studien wurden von ihren Professoren als pseudowissenschaftlich abgetan, daher brach sie ab. Doch ihr Forschungsgebiet war bewusst ausgewählt, um die Aufmerksamkeit von Dr. Warren Vidic zu erregen und so einen Weg in das Unternehmen Abstergo Industries zu finden. Das war aber nur eine Mission von ihr, damit sie als Assassine Abstergo infiltrieren konnte. Dies war erfolgreich, und so bot Vidic ihr eine Stelle bei Abstergo an und versprach, sie könnte ihre Forschungen mit unbegrenztem Budget fortsetzen. Lucy half fortan Vidic bei seiner Arbeit am Animus-Projekt. So überwachte sie Entwurf und Konstruktion mehrerer Versionen des Animus und ihres Betriebssystems. Doch bei Abstergo glaubte man bald, dass Lucy nicht weiter nützlich ist. So wurde ein Team geschickt, um sie zu töten. Vidic jedoch schritt ein und rettete ihr das Leben.

Lucy blieb weiterhin Vidics Assistentin und beaufsichtigte Programmierung, Funktionalität, Fehlerdiagnose und Wartung des Animus. Dabei nutzte sie ihre Position bei Abstergo aus und versorgte die Assassinen mit Informationen über Templeraktivitäten, besonders im Hinblick auf die Edensplitter. Nach und nach konvertierte sie aber zu der Überzeugung der Templer, bis sie schließlich die Seiten wechselte.

Subjekt 16

Der Selbstmord von Subjekt 16 hatte für Lucy eine besondere Bedeutung. Sie glaubte, die Hauptursache für seinen Tod und die Geistesstörungen, die diesem vorrangingen, wäre ein psychologisches Phänomen namens Sickereffekt. Sie beschrieb es in einer Mitteilung an Vidic als "Vermischung von erlebter und genetischer Erinnerung". Deshalb betonte sie gegenüber Vidic, wie wichtig es ist, die Testsubjekte nicht zu lange im Animus zu lassen, um die geistige Stabilität zu gewährleisten. Obwohl sie aus scheinbar praktischen Gründen für das Überleben der Testsubjekte argumentierte, war sie innerlich durch den Selbstmord von Subjekt 16 erschüttert. Sie hoffte, dem nächsten Testsubjekt, Desmond Miles - genannt Subjekt 17 -, ein ähnliches Schicksal ersparen zu können. Sie gab sich die Schuld, weil sie ihre Meinung Vidic gegenüber nicht entschlossen genug vertrat und ihn so vielleicht hätte retten können. Ob sie jedoch, nachdem man in Assassin's Creed Revelations erfahren hat, dass sie zu den Templern übergelaufen ist, wirklich so betroffen vom Selbstmord von Subjekt 16 war, ist unklar.

Arbeit bei Abstergo

"Manchmal frage ich mich, ob die nicht hinter allem stecken. Ob die das alles so manipuliert haben, dass ich in diese Situation kam. Die können das, die können alles. Ich habe nicht nachgedacht, als ich zusagte. Sie haben mir sogar gesagt, dass ich kassaniert werde, für sechs Monate maximal ein Jahr. Wenn das Projekt fertig wäre, gäbe es keinen Grund mehr zur Geheimhaltung, aber bis dahin sei ich ein Gast der Firma, ...zumindest haben sie das gesagt".

- Lucy zu Desmond über Abstergo


Lucy lernte während ihrer Arbeit als Genforscherin bei Abstergo Desmond Miles kennen. Im Laufe der Sitzungen mit Desmond gibt sie ihm langsam zu erkennen, dass sie auch ein Assassine ist. Lucy arbeitete ursprünglich, um Abstergo auszuspionieren. Aber als Desmond zu Abstergo gebracht wurde, wusste sie, dass er der letzte Assassine ist, der ihnen helfen könnte, die Templer zu besiegen. So half sie ihm, aus Abstergo zu entkommen. Allerdings tat sie das anscheinend nur, um Abstergo Informationen über die Edensplitter zuzuspielen.

Flucht

Nachdem Vidic und die anderen Templer ihr Ziel erreicht haben und eine Karte mit allen Aufenthaltsorten der Edensplitter aus Desmonds Erinnerung besitzen, hilft Lucy diesem, aus Abstergo zu fliehen und bringt ihn in ein Versteck der Assassinen. Vorher jedoch bittet sie ihn, sich noch einmal in den Animus zu legen, damit sie an eine Erinnerung herankommt, die eine Verbindung zwischen Subjekt 16 und Desmond darstellt: Ezio Auditore da Firenze. Nach einer, durch Wachmänner Abstergos erschwerten, jedoch für zwei Assassinen ohne Probleme zu meisternden Flucht, erreichen beide das Versteck, wo sie auf die anderen Assassinen treffen.

Im Versteck

Angekommen in dem alten Lagerhaus erklärt Lucy, wie das weitere Vorgehen aussieht. Desmond soll sich erneut in den Animus legen und diesmal die Erinnerungen seines Vorfahren Ezio Auditore wiedererleben, wodurch er mit Hilfe des sogenannten Sickereffekts alle Fähigkeiten von Ezio erlernen würde, ähnlich wie zuvor mit dem Adlerauge von Altaïr. Lucy ist sehr unsicher, als sie ihm all das erzählt, da sie nicht weiß, ob Desmond den Assassinen so bereitwillig helfen würde. Sie überlegt, wie sie ihn dazu überreden kann, dies zu tun, doch zu ihrer Überraschung stimmt Desmond sofort zu, was die Sache für Lucy wiederum einfacher macht. Im Versteck stellt Lucy Desmond zwei weitere Assassinen vor: Shaun Hastings und Rebecca Crane. Nach einem kurzen Gespräch steigt Desmond in den Animus und beginnt seine "Arbeit". Lucy und Rebecca lassen ihn jedoch nicht lange in dem Gerät, da ein zu langer Aufenthalt zu psychischen und körperlichen Beeinträchtigungen führen kann. Lucy nutzt diese Pause deshalb, um zu schauen, welche Fähigkeiten Desmond bereits übernommen hat. Dies geschieht im Rahmen einer kleinen Herausforderung in der Lagerhalle, hinter deren Fassade der Unterschlupf der Assassinen liegt. Nach erfolgreicher Demonstration seiner neuen Fähigkeiten rät Lucy ihm, sich noch ein wenig auszuruhen, bevor er die Arbeit mit dem Animus wieder aufnimmt. Auf dem Weg zum Bett bekommt Desmond eine Halluzination. Bei dieser ist er Altaïr und jagt ein Attentatsziel in Akkon. Als er das Attentatsziel erreicht, zeigt sich die Person: es ist Maria. Zusammen zeugen sie ein Kind, deshalb bleibt Desmonds Bewusstsein bei Maria und seinem "neuen" Vorfahren.

Später, als Desmond in Ezios Erinnerungen die Gruft findet, wird das Versteck von den Templern unter der Führung von Warren Vidic angegriffen. Lucy und Desmond bekämpfen sie und schlagen Vidic in die Flucht. Zusammen mit Shaun und Rebecca machen sie sich auf den Weg zu einer kleinen verlassenen Hütte im Norden.

In Monteriggioni

Wie sich herausstellt, ist die "kleine verlassene Hütte im Norden" die Villa Auditore in Italien. Nachdem Lucy und Desmond einen Weg in die Villa gefunden und den Animus aufgebaut haben, erkennt Desmond mithilfe seines Adlerauges drei Zahlen auf einer der Wände im Altarraum. Diese drei Zahlen geben die Fundorte der 72 Namen Gottes in der Bibel an. Die "72" ist hierbei von besonderer Bedeutung, da sie das Passwort für das Tor zum unterirdischen Lagerort des Edensplitters ist. Nachdem Desmond den Apfel in die Hände genommen hat, erscheint ein Bild von Juno, einer "Göttin". Juno zwingt Desmond, Lucy zu töten. Nachdem Desmond seine versteckte Klinge in Lucys Bauch gerammt hat, fällt er geschockt in eine Art Trance. Sie wurde am 14. Oktober in dem italienischen Ort Marino beerdigt.

Das verlorene Archiv

In "Das verlorene Archiv" wird enthüllt, dass sie Clay Kaczmarek und die anderen Assassinen verraten hatte. Vidic weiß, dass Desmond den Templern nichts über die Edensplitter verraten wird, daher wurde Lucy beauftragt, ihre Doppelrolle bei den Assassinen zu spielen. Desmond sollte glauben, dass er die Informationen aus Ezios Erinnerungen nur den Assassinen weiter gibt, eigentlich wollte Lucy diese aber an Abstergo weiterleiten. In der vermeintlichen Sicherheit des Assassinen-Teams hielt Desmond natürlich keine Erkenntnisse zurück, anders als das in der Gefangenschaft bei Abstergo der Fall war.

Juno wusste von Lucys Verrat und brachte daher Desmond dazu, sie in der Gruft umzubringen, bevor sie weiteren Schaden anrichten konnte.

Persönlichkeit

Lucy ist, im Gegensatz zu Dr. Vidic, eine sehr nette und hilfsbereite Person. Sie sieht in Desmond beispielsweise, anders als Vidic, kein Versuchskaninchen. Außerdem passt sie auf, dass er nicht zu lange im Animus bleibt, damit er keine Folgeschäden davon trägt.

Galerie

Trivia

  • Lucys Aussehen ist der Schauspielerin Kristen Bell nachempfunden, welche ihr auch (in der englischen Version) die Stimme verleiht.
  • Lucys Autokennzeichen lautet CV 2035
  • In Assassins Creed Brotherhood spielt sie an ihrem Computer das Facebook Spiel "Project Legacy"
Lucy TTD.jpg

Lucy you will know the Truth

  • Im Desmond Journey Teaser Trailer kann man ganz kurz den Satz "Lucy you will know the truth (dt. Lucy du wirst die Wahrheit wissen)" erkennen.
  • In der "Wahrheit" aus Assassin's Creed Brotherhood sagt Subjekt 16: "Sie ist nicht die, wofür du sie hältst." Damit war gemeint, dass sie eine Agentin der Templer war. 

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki