Fandom

Assassins Creed

Massaker von Boston

2.704Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Das Massaker von Boston war eine Ansammlung verschiedener Kämpfe zwischen britischen Soldaten und der Bevölkerung von Boston und fand am 5. März 1770 statt.

DatenbankeintragBearbeiten

Eine Gruppe britischer Soldaten schoss aus kürzester Entfernung in eine Menschenmenge und tötete fünf Bewohner.

In Wirklichkeit ist das weniger verdammungswürdig als es klingt - es begann als Streit über die Rechnung eines Perückenmachers und entwickelte sich zu handfesten Ausschreitungen. Hunderte Bostoner hatten acht britische Soldaten über Stunden eingekesselt. Am Ende waren viele von ihnen mit Knüppeln bewaffnet, warfen Steine und provozierten die Soldaten, das Feuer zu eröffnen.

Captain Thomas Preston war der Befehlshaber der Soldaten und wollte die Situation deeskalieren, indem er zu der Menge sprach. Er wurde gefragt, ob die Gewehre seiner Soldaten geladen seien, was er zugab. Doch es wäre dumm gewesen, wenn er ihnen befohlen hätte zu schießen, da er sich in diesem Moment genau vor ihnen befand.

Erst als einer seiner Soldaten von einem Stein getroffen wurde und daraufhin seine Muskete fallen ließ, schossen die Truppen in die Menge - gegen den Befehl von Preston, der später zu Protokoll gab, er habe keinen Feuerbefehl gegeben (es ist aber möglich, dass die Soldaten eine der Provokationen aus der Menge für einen Feuerbefehl gehalten hatten).

Die Soldaten wurden verhaftet und des Mordes angeklagt - sechs von ihnen wurden freigesprochen, darunter auch Thomas Preston. Die anderen beiden wurden des Todschlags für schuldig befunden, blieben aber von der Todesstrafe verschont.

Die interessante Sache an dem Massaker ist, was danach geschah - also wie beide Seiten versuchten, das Ereignis zu ihren Gunsten zu interpretieren. Die Tatsache, dass die meisten Menschen das Ereignis als "Massaker" bezeichnen, ist ein Hinweis, wer diese PR-Schlacht gewonnen hat. Die Revolutionäre porträtierten es als einen Angriff auf die koloniale Freiheit und Bilder des Vorfalls (herausgegeben von Paul Revere) zeigten eine organisierte britische Truppe, die in eine harmlose Menge feuert - und kein verwirrtes Grüppchen Soldaten, das von einer zornigen Menge eingekesselt wird.

Die Briten andererseits nannten das Ereignis "den Vorfall auf der King Street". 

Siehe auch: Eine Reise nach Boston

Trivia Bearbeiten

Die britischen Soldaten wurden vom damaligen Anwalt, später auch Abgeordneten aus Massachusetts im Kontinentalkongress sowie 2. US-Präsidenten John Adams Sr. verteidigt womit sich dieser äußerst unbeliebt machte.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki