FANDOM



Rodrigo Borgia war der Großmeister des Templerordens während der Renaissance in Italien. Er war von 1492-1503 Papst Alexander VI.

Story Bearbeiten

Lineage Bearbeiten

In AC Lineage schmiedete Rodrigo ein Komplott gegen die Medici in Florenz. Beim Gang zu einem nächtlichen Treffen wurde er mit seiner Leibwache von Giovanni Auditore gestellt und beinahe gefangen genommen.

Rodrigo plante ein Attentat auf den Herrscher Mailands Sforza, den mächtigsten Verbündeten der Medici.

Durch einen Brief kam Giovanni Rodrigo auf die Spur und folgte ihm durch die Straßen Roms. Dieser übermittelte den Brief an den Papst, den er um seinen Bestand bat, sollte die Mediciherrschaft fallen. Danach, wieder auf der Straße ging er in eine, im Bau befindliche Kirche, wo er auf seinen Verfloger wartete. Rodrigo wollte Giovanni für die Sache der Templer gewinnen. Giovanni lehnte jedoch ab, woraufhin Rodrigo den Befehl gab, Giovanni töten zu lassen, was aber nicht sofort gelang, da dieser, unter Anstrengung jeden seiner Gegner bezwang. Als letzten Ausweg, bevor er sich durch das Kirchenportal stahl, warf Rodrigo ein Messer auf ihn, das Ihn in die Brust traf.

Assassin's Creed IIBearbeiten

Meistens bekam er was er wollte, auf die eine oder andere Weise. Er hinterließ eine kilometergroße Blutschneise in der Geschichte. Wer sich ihm in den Weg stellte, wurde zerstückelt oder mit sehr viel Glück "nur" vergiftet.

Das erste Mal taucht Rodrigo auf, als Ezio Dokumente zu Uberto Alberti bringt, dort ist er im Hintergrund des Raumes zu sehen. Später wohnt er der Hinrichtung von Giovanni Auditore und dessen Söhnen bei. Das nächste Mal erscheint er in San Gimignano, wo er mit den Pazzis redet. Später ist er beim geheimen Treffen der Templer in den Katakomben der Santa Maria Novella anwesend.

Nachdem die Pazzi-Verschwörung gescheitert ist, machte er Jacopo de' Pazzi dafür verantwortlich und bestrafte ihn bei deren Treffen im Römischen Theater mit dem Tode.Daraufhin überwältigte er Ezio und befahl seinen Wachen den Assassinen hinzurichten, doch bevor das geschah, verschwand er. Ezio gelang es sich zu befreien.

Später sieht man Rodrigo in Venedig, Während die Templer planen, den aktuellen Dogen Mocenigo zu töten, damit Marco Barbarigo dessen Platz einnehmen kann.

Nachdem die Templer alle von Ezio ermordet wurden, erschien Rodrigo wieder, als die Templer den Edensplitter aus Zypern nach Venedig brachten. Ezio kämpfte gegen Rodrigo, der daraufhin von Wachen unterstützt wurde. Kurz darauf erschienen Ezios Verbündete und offenbarten sich als Assassinen. Sie konnten die Wachen besiegen und ermöglichten es so Ezio gegen Rodrigo zu kämpfen, doch dieser entkam, bevor Ezio ihn töten konnte. (Siehe auch: Mitspielen)

Er schafte es 1491 die Spanische Inquisition zu überzeugen die Mitglieder des Spanischen Assassinenordens wegen ihrer ketzerischen Lebensweise zu jagen und hinrichten zu lassen. Obwohl der wahre Grund der war Christopher Columbus' Reise nach Westen zu verhindern da er dort unglaubliche Schätze witterte.


Rodrigo wird zum Papst und reist nach Rom. 1499 begibt sich Ezio in den Vatikan und gelangt in der Sixtinischen Kapelle zu Rodrigo ohne gesehen zu werden. Ezio setzt zum Todesstoß an, doch nachdem er das Gespräch mit Borgia beendet hat, wird er von dem päpstlichen Stab (ebenfalls ein Edensplitter) in die Luft befördert und wie alle Menschen in der Kapelle auf den Boden niedergeschlagen. Rodrigo ist überrascht, dass Ezio nach so langer Zeit seinen Willen ihn zu töten noch nicht aufgegeben hatte und nun holt Ezio seinen Edensplitter (den Apfel) heraus und erstellt vier Klone von sich. Doch Borgia kann Ezio den Apfel entreissen und kombiniert ihn mit seinem Stab um die Kammer zu öffnen, die unter dem Vatikan verborgen liegt. Ezio versucht Rodrigo zu stoppen, wird jedoch in die Luft geschleudert und mit einem Dolch schwer verletzt. Rodrigo flüchtet in das Gewölbe der Kammer. Ezio folgte Rodrigo, der wütend im Vorraum der Kammer steht und die innere Kammer nicht zu betreten vermag. Ezio fordert Rodrigo zu einem unbewaffneten Kampf auf, den er schliesslich gewinnt. Rodrigo offenbart während des Kampfes, dass er nie an Gott und die Bibel geglaubt hat und nur Papst geworden ist, um Zugang zu der Kammer zu bekommen und die Templer in Italien an die Herrschaft zu bringen. Ezio verzichtet darauf Rodrigo zu töten, da seine Familie dadurch nicht zurückkommen würde und lässt ihn allein in dem Gewölbe. (Siehe auch: Im Maul des Wolfes)

Assassin's Creed:Brotherhood Bearbeiten

In Assassin's Creed Brotherhood hat Rodrigo Borgia nur kurze Auftritte. Zum ersten Mal wenn sein Sohn Cesare das Tor von Monteriggioni stürmt, wo er mit Juan Borgia, dem Baron von Valois, Miceletti Corella und Lucrezia Borgia in die Stadt geht. Ein weiteres Mal wird er bei einem Fest, welches von Juan Borgia veranstaltet wird und Cesare gerade eine Rede hält gezeigt. Seinen dritten und letzten Auftritt hat er in seinen Gemächern in der Engelsburg. Dort hat er ein hitziges Gepräch mit Cesare, der seine Truppen und Geldquelle verloren hat. Rodrigo sagt ihm, die Assassinen seien dafür verantwortlich und dass er sie nicht hätte aufhalten können. Er erklärt außerdem, dass Cesare mit den Konsequenzen seines Handelns leben müsse, da es seine Entscheidung war Monteriggioni anzugreifen. Nachdem er versucht hatte Cesare zu vergiften, wird er nun selbst von diesem mit einem vergifteten Apfel erstickt.

Persönlichkeit Bearbeiten

Rodrigo hat einen egozentrische Charakterzüge. Er tut alles um seinen Willen und seine Ziele durchzusetzen. Wer sich ihm widersetzt muss mit dem Tod rechnen, auch wenn es um ein Familienmitglied handelt (schließlich wollte er Cesare töten, weil dieser die Macht der Borgia in Rom auf Spiel gesetzt und verloren hatte). Rodrigo ist ziemlich intelligent, aber auch zeitweise etwas sentimental und eitel. Im Kampf zwischen Ihm und Ezio erfährt man, dass er an die Bibel und an die Religion nicht glaubt und nur Papst geworden ist, um die Macht der Edensplitter und die Gruft für sich zu beanspruchen.

Aussehen Bearbeiten

640px-Assassins-creed-2-rodrigo-borgia.jpg

Rodrigo Borgia und der Päpstliche Stab

Rodrigos letzte Worte Bearbeiten

(Erstes Attentat von Ezio)

Ezio: Ich dachte...Ich dachte, ich stünde darüber. Das tue ich nicht. Es dauerte zu lang, kostete zu viel...Requiescat in pace (Ruhe in Frieden), du Bastard!

Rodrigo: Das glaube ich nicht!

(Zweites Attentat von Ezio)

Rodrigo: Oh Nein! Oh Nein! Es ist meine Bestimmung! Meine! Ich bin der Prophet!

Ezio: Das wart ihr nie.

Rodrigo: Dann bring es schon zu Ende.

Ezio: Nein. Euch zu töten wird meine Familie nicht zurückbringen...ich bin fertig. Nichts ist wahr, alles ist erlaubt. Requiescat in pace!

(Ezio verlässt den Schauplatz und lässt ihn zurück)

Trivia Bearbeiten

  • Er ist an den echten Papst Alexander VI. angelehnt. Von ihm bekam er auch seinen Namen.
  • Auf Gemälden und in Briefen wird er immer als sehr hager dargestellt. Im Gegensatz zu Assassins Creed, wo er stark übergewichtig ist.
  • Seine Gegner nannten ihn "Spanier" (wegen seiner spanischen Herkunft) und seine Templeranhänger "Maestro" (italienisch für Meister).

Quellen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki