Fandom

Assassins Creed

Symbole von Subjekt 16

2.729Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion5 Teilen
Wand Zeichen.jpg

Die Symbole von Subjekt 16 wurden von Subjekt 16 für die nachfolgenden Testsubjekte hinterlassen. Dieser Artikel basiert hauptsächlich auf Theorien.

Symbole auf dem Boden Bearbeiten

Das Buchstabenquadrat am Kopfende des Animus Bearbeiten

Quadrat.jpg

Wenn man die scheinbar willkürlich gewählten Buchstaben von rechts nach links und von unten nach oben liest, ergeben sie einen Sinn:

Artefacts sent to the skies to control all nations, to make us obey a hidden crusade. Do not help them!

Auf Deutsch bedeutet es: Artefakte werden in den Himmel geschickt, um alle Nationen zu kontrollieren, um uns einem versteckten Kreuzzug folgen zu lassen. Helft ihnen nicht!

Um diesen Satz richtig zu verstehen muss man sich die anderen Zeichen genauer an sehen und die E-Mail im Konferenzraum genau durch lesen.

Die E-Mail und die Zeichen an der oberen rechten Ecke im Schlafraum, sowie am Fuße der dreieckigen Buchstabenkonstellation Bearbeiten

13 Baktum.jpg

13. Baktum

Auf dem Boden stehen 8 Zahlen: 12212012 und an der Wand im Schlafraum 6: 13.0.0.0.0. Beide weisen auf das Datum 21. Dezember 2012 hin. 13.0.0.0.0 ist der 13. Baktun (Zyklus im Majakalender), dieser startet das nächste Mal am 21.12.2012.

In der E-Mail im Konferenzraum ist von einem 21. als Start von etwas die Rede.

Code 2012.jpg

Zahlenreihe

Hier greift wieder der Inhalt der Ersten Buchstabenkonstellation: Am 21.12.2012 wollen Abstergo einen Satelliten ins All schicken. An Bord ein Edensplitter, um die Menschheit zu „unterwerfen“. An diesem Datum wird unser Sonnensystem in direkter Konjunktion mit dem Zentrum der Milchstraße stehen. Dieses Ereignis findet nur alle 26.000 Jahre statt, denn diesen Zeitraum benötigt unser Sonnensystem, um einmal die Sternengruppe der Plejaden zu umkreisen. Vielleicht bietet dieses Ereignis die besten Vorraussetzungen für die ganze macht des Edensplitters.

Die dreieckige Buchstabenkonstellation am Fußende des Animus Bearbeiten

BuchstabenDreieck.jpg

Buchstabendreieck

Die Buchstaben scheinen wieder willkürlich ausgewählt zu sein, doch wenn man nach dem gleichen Prinzip vorgeht, wie bei dem ersten Buchstabenblock, kann man auch hier alles klar lesen:

They drained my soul and made it theirs. 'I drained my body to show you where I saw it.

Auf Deutsch bedeutet es: Sie haben mir meine Seele geraubt und haben sie zu ihrem Eigentum gemacht. Ich habe meinen Körper "verflüssigt", um euch zu zeigen, was ich sah.

Diese Sätze geben Aufschluss darüber, wie die Zeichen an die Wände kamen. Subjekt 16 hat die Blutung (In einer E-Mail erwähnt) selbst hervorgerufen, um seinen Nachfolgern zu zeigen, was er wusste.

Yonaguni Bearbeiten

Japantempel.jpg

Yonaguni

Yonaguni ist eine Insel Japans[1], vor deren Küste im Jahr 1985 ungewöhnliche Gesteinsformationen gefunden wurden. Es ist unter Fachleuten umstritten, ob diese Formation natürlichen Ursprungs ist, oder von Menschen geschaffen wurde[2]. Sicher ist, dass das Areal seit über 8000 Jahren unter Wasser liegt. Eine unbekannte Zivilisation, die möglicherweise für ihre Erschaffung verantwortlich sein könnte, müsste technologisch weit fortgeschrittener gewesen sein, als die im Japan dieser Zeit lebende Jōmon-Kultur.

Die Erwähnung der Insel in Assassin’s Creed II deutet eine Verbindung zwischen der unterseeischen Formation und der Ersten Zivilisationan. Möglicherweise soll das Yonaguni-Monument auch Standort eines Edensplitters oder einer Gruft sein.

Die Tiere Bearbeiten

Tiere.jpg

Spinne, Vogel, Affe

In einer Ecke des Raumes finden sich die Zeichnungen von Tieren (eine Spinne, ein Kolibri, und ein Affe). Jedes dieser Tiere wurde mit nur einem einzigen Strich gezeichnet. Diese Zeichen sind als dieNazca-Linienbekannt und befinden sich in Peru. Vom Boden aus kann man diese Tiere nicht erkennen. Nur aus der Luft. Sie sind in den Boden eingestampft und man nimmt an, dass die Nazca bei religiösen Zeremonien an ihnen entlanggegangen sind. Dort befindet sich vielleicht ein weiterer Edensplitter oder eine Gruft.

Gottessymbole Bearbeiten

Gottessymbole.jpg

Symbolegottes

An drei Seiten des Animus sind auch noch Gottessymbole zu finden. Die drei ineinander verschlungenen Ringe sind eine vereinfachte Darstellung der "Dreifaltigkeit" von Gott im Christentum. Jeder Ring steht für ein Erscheinungsbild Gottes, die eng miteinander verbunden sind: Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Das Auge ist eine weitere Darstellung Gottes. Das "Pentagramm" kann aus zwei Blickwinkeln betrachtet werden: steht eine Spitze nach unten, ist es das Symbol des Teufels. Steht es aber andersherum, ist es das Symbol des Schutzes.

Berge und Treppentempel Bearbeiten

Majapyramide.jpg

Mayatempel

Das Bild zeigt eine Darstellung von Machu Picchu (Peru), eine Bergfestung der Inka nahe der damaligen Inka-Hauptstadt Cuzco. Der Tempel mit den Stufen könnte ein typischer Tempel der Maya sein.

Berge Zeichen.jpg

Berge

Dort befindet sich vielleicht ein weiterer Edensplitter oder gar eine Gruft.

Symbole an der Wand Bearbeiten

Der Spruch am oberen Rand der Wand Bearbeiten

Schrift 3.jpg

Der Spruch lautet:

Within Emperor Jiajing' sin and Quetzcoaltz's hunger lies the Answers.

Auf Deutsch bedeutet es: In Kaiser Jiajings Sünde und in Quetzcoatlzs Hunger liegen die Antworten.

Sonnentempel.jpg

Kaiser Jiajing war der 11te Kaiser der Ming-Dynastie in China, er erbaute auch den bekannten Sonnentempel. Da Jiajing aber kein besonders gütiger Kaiser war, wurde ein Attentat auf ihn geplant, was wegen einem falschen Seil fehl schlug. Im Sonnentempel könnte sich ein weiterer Edenapfel oder eine Gruft befinden, da der Apfel auf der Spitze dies andeutet.

Quetzcoatlz oder besser Quetzalcoatl ist die Gottheit des Himmels und der Erschaffer der Erde der Azteken. Sein „Hunger“ ist ein Aztekisches Ritual, bei dem ein Tier geopfert wird. Vielleicht ist einer der Tempel Quetzalcoatls oder ein Opferschrein ein weiterer Aufenthaltsort eines Edensplitters oder einer Gruft.

Die Sprüche in den unteren Ecken Bearbeiten

We’re all books containing thousand of pages and within each of them lies and irreparable truth.

Schrift 1.jpg

Auf Deutsch bedeutet es: Wir alle sind Bücher mit tausenden von Seiten. Auf jeder Einzelnen findet sich eine nicht wieder gut zumachende Wahrheit.

und

Schrift 2.jpg

I’ve entered the Abyss and never returned.

Ich habe den Abgrund betreten und kehrte niemals zurück.

Mit dem ersten Spruch sind wohl die Edensplitter gemeint, die den Menschen falsche Tatsachen vortäuschen und die Wahrheit nicht ans Tageslicht kommen lassen.

Der zweite Spruch bezieht sich direkt auf Subjekt#16, der nie wieder er selbst wurde, als er in den Abgrund „eintrat“. Mit Abgrund ist wohl der Animus gemeint, da er Subjekt 16 in den Wahnsinn trieb.

Zahlen unten in der Mitte Bearbeiten

Bibel.jpg

Die Zahlen lauten 22:13. Diese weisen auf die Offenbarung des Johannes Kapitel 22, Vers 13 hin: „Ich bin das A (Griechisch: Alpha) und das O (Griechisch: Omega), das Erste und das Letzte, der Anfang und das Ende.“

Omega.jpg

Das bezieht sich auf die Omegasymbole, die an der Wand stehen.

Arabisch.jpg
Die Symbole stehen bei der Zahl 13.0.0.0.0 und bei den Arabischen Schriftzeichen, die "Erdbeben" bedeuten. Das heißt, dass die Welt vielleicht mit einem Erdbeben enden wird, da das Omega der letzte Buchstabe im griechischen Alphabet ist und in dem oben genannten Bibelzitat das "Letzte", bzw, das "Ende" bedeuten.

Die Kreise, die Physikalische Gleichung und die Zeichnung in der Mitte Bearbeiten

Mandelbrotmenge.jpg

Mandelbrotmenge

Die Kreise stellen die Mandelbrotmenge dar, die mit der Gleichung Z_{n+1} = Z_{n}^2 + cberechnet werden kann.

Formel.jpg

Die ähnlich wie Flügel aufgebauten Kreise in der Mitte, stellen die grafische Darstellung des sogenannten Lorenz-Attraktor dar. Der Lorenz-Attraktor und die Mandelbrotmenge sind zusammen ein wichtiger Bestandteile der mathematischen Chaostheorie. Der Lorenz-Attraktor wird oftmals als Symbol für den "Schmetterlingeffekt" benutzt.

Lorenz-Attraktor.jpg

Lorenz-Attraktor

Hierbei handelt es sich um das Sprichwort, dass der Flügelschlag eines Schmetterlings einen Orkan auslöst. Das bedeutet, dass die verrückte Idee von zehn Männern (den zehn Templern) sich nun auf die ganze Welt ausweitet.

Unter anderem besagt er jedoch auch, dass wenn sich mehr als 2 Planeten in einem Gravitationsfeld ( in diesem Falle dem der Sonne) befinden, minimale Änderungen der Ausgangssituation die Bahnen unvorhersehbar verändern. Am 21.12.2012 bildet sich die bereits erwähnte Planetenkonstellation. Wenn man im Vergleich die Endsequenz von Assassin's Creed 2 betrachtet, könnte sich erschließen das durch diese kleinen Änderungen der Ausgangssituation die bahnen so verändern, das die Erde von dem Feuer der Sonne verschlungen wird. Hinweise darauf ergeben sich auch in den Symbolen von Subjekt 16 und der Endsequenz

Die chinesischen Zeichen Bearbeiten

Chinesiche Zeichen.jpg

Das Zeichen ganz links bedeuten auf Deutsch so viel, wie „Den letzten Kampf haben wir verloren, dann vergaßen wir ihn, Nun kommt eine neue Runde "Kampf", und wir gehen kämpfen.“

Dieser Text bezieht sich wohl auf die Assassinen direkt: "Den letzten Kampf haben wir verloren, dann vergaßen wir ihn, Nun kommt eine neue Runde Kampf, und wir gehen kämpfen." Die Assassinen haben den Kampf gegen den Edensplitter verloren, als Altaïr den Edensplitter nicht zerstörte. Doch nun werden sie die restlichen zerstören.

Die anderen Zeichen bedeuten: "Chinesen beinhalten das Vorleben, die Lehre der Sachen, die man nach dem Tod machen soll, nicht zu vergessen", "Individuelles Leben und Tod, individuelle Dankbarkeit und Groll sind aus jedem einzelnen verschwunden", "Wenn der menschlich Wunsch, der aller drei Buddhas kennt, um die Gemeinschaft rechtmäßig zu überwachen, ist es, um Idealist zu werden", "Der Mensch hat nicht die Weitsicht, die Sorgen an der Hand zu halten", "Man wird in der Zukunft wissen wollen, dass die Frucht dieses Lebens der Autor ist" und "Hört nicht, wenn man es hört, hört nicht, wenn man es sieht, sieht nicht, wenn man es kennt, weiß nicht, wenn man von ihm abstammt".

Die meisten Texte beziehen sich hier auf den Plan von Abstergo bzw. den Templern, allen Menschen ihres freien Willens zu berauben. Die Templer wissen nicht, was sie tun, ("Der Mensch hat nicht die Weitsicht, die Sorgen an der Hand zu halten").

Wenn es irgendwann einmal zu einem Ausfall des Satelliten kommen wird, werden die Menschen wissen wollen, was passiert ist ("Man wird in der Zukunft wissen wollen, dass die Frucht dieses Lebens der Autor ist").

Die Templer tun dies nur, weil sie denken, dass sie etwas besseres wären ("Wenn der menschlich Wunsch der aller drei Buddhas kennt, um die Gemeinschaft rechtmäßig zu überwachen, ist es, um Idealist zu werden").

Subjekt 16 hält es für absolut falsch, Menschen ihres eigenen Willens zu berauben, denn dann würde jeder Mensch gleich sein. ("Individuelles Leben und Tod, individuelle Dankbarkeit und Groll sind aus jedem einzelnen verschwunden.")

Viele Menschen werden sich nicht ganz übernehmen lassen. ("Chinesen beinhalten das Vorleben, die Lehre der Sachen, die man nach dem Tod machen soll, nicht zu vergessen").

Der interessanteste Spruch ist jedoch dieser: "Hört nicht, wenn man es hört, hört nicht, wenn man es sieht, sieht nicht, wenn man es kennt, weiß nicht, wenn man von ihm abstammt." Das bezieht sich vielleicht auf Abstergo selbst. Er wird es nicht hören, wenn die Assassinen angreifen. Weiß nicht, dass die Assassinen wissen, wer er ist. Und weiß nicht, dass er vielleicht Kinder hat, die bei den Assassinen sind.

Quellen Bearbeiten

  1. Yonaguni bei Wikipedia
  2. Yonaguni-Monument bei Wikipedia

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki